technischezeichnung.com

Die technische Zeichnung

Technische Zeichnungen sind für die Herstellung eines Produkts unabdinglich, da sie alle relevanten Angaben über ein Einzelteil, eine Baugruppe oder ein komplettes Produkt beinhalten. Diese Angaben werden mittels grafischer (Zeichnung) und schriftlicher Form (Maßangaben, Legende etc.) dargestellt. Da diese Informationen (wie z.B. Maße und Materialien) enorm wichtig für die Passgenauigkeit und Funktionalität der herzustellenden Teile sind und um sicherzugehen, dass diese international verstanden werden, unterliegen alle Bestandteile einer technischen Zeichnung strengen Regeln und Normen.

Technischer Zeichner ist ein anerkannter Beruf, indem mit Hilfe von Zeichenprogrammen (AutoCAD, FreeCAD o. sonstige CAD Software) technische Zeichnungen angefertigt werden.

Arten der technischen Zeichnungen

Es gibt verschiedene Arten technischer Zeichnungen, je nach dem für welche Verwendung diese vorgesehen sind.

  • Einzelteilzeichnung (z.B. Herstellungsprozesse)
  • Gruppenzeichnung (z.B. Montage)
  • 3-D Explosionszeichnung (z.B Gebrauchsanweisung/Montage)

    Winkel, Zirkel und Messschieber sind die wichtigstem Utensilien für eine technische Zeichnung.

    Winkel, Zirkel und Messschieber sind die wichtigstem Utensilien für eine technische Zeichnung.

Ansichtsarten

Weiterhin gibt es, neben der zweidimensionalen Perspektive, verschiedene weitere, die der räumlichen Darstellung des Produkts dienen.

  • Isometrische Ansicht
  • Dimetrische Ansicht
  • Planometrische Ansicht (ungenormt)
  • Kabinett Ansicht (ungenormt)

Die verschiedenen Ansichten unterscheiden sich in den Winkeln zur Horizontalen und dem Seitenverhältnis. Es gibt keinerlei perspektivische Verzerrungen in den räumlichen Ansichten (Fluchtpunkt o.ä.). Hier sollte jene gewählt werden, bei der die relevanten Informationen am besten erkennbar bleiben.

Bestandteile einer technischen Zeichnung

  • Maßstab
  • Zeichenblattformat und Schriftfeld

Der Maßstab wird anhand der Komplexität und der Größe des Produkts gewählt. Hierbei ist zu beachten, dass nur bestimmte Maßstäbe zulässig sind (1:2; 1:5; 1:10;… u. 2:1; 5:1; 10:1;…). Das Format des Zeichenblattes sowie die Position und Anordnung des Schriftfeldes sind ebenfalls genormt. So sind Blattformate von DIN A0 bis hin zu DIN A5 zulässig. Die dazwischenliegenden Formate müssen der Hälfte des nächstgrößeren Formats entsprechen. Die Form des Schriftfeldes ist nach EN ISO 7200 genormt.